Aktuelles

Kategorie:

Beim Abendsportfest beim LSC Höchstadt war es nicht einfach den Überblick auf der kleinen Anlage zu behalten. Hochbetrieb an allen Wettkampfanlagen - die letzte Möglichkeit vor den Ferien noch eine gute Leistung abzurufen, zog rekordverdächtig viele Leichtathleten an.

Die Ebser Leichtathleten zeigten tolle Ergebnisse vor der Sommerpause.

Die WU14 erzielte über 4 x 75 m einen bemerkenswerten Achtungserfolg in neuer Bestzeit von 40,84 sec . Die Staffel gewann in der Besetzung Wiemann, Erlwein, Hussong und Brück gegen starke mittelfränkische und oberfränkische Konkurrenz. Bis spät in den Abend hinein war nicht klar wie ihre Leistung einzuschätzen war, denn das Ebser Quartett wurde in den schwächeren Vorlauf gesetzt, den sie mit großem Vorsprung gewannen. Fast schon im Dunkeln gab es dann die Siegerehrung.

Cosmo von Lange, M10 hält sich erneut in der Spitze im Sprint mit 8,4 sec mit Rang 4 auf. Jamin Deschnererkämpft sich mit 2:54,90 min Rang 2 in der M 12 über 800m und belegt mit 3,69 m den 4. Platz im Weitsprung. Alenka Hussong, W12 gewinnt den Weitsprung mit 4,41 m und den 75m-Sprint in 10,74sec, Mona Erlwein folgt auf Rang 4 in 11,08 sec, gleicher Rang im Kugelstoß mit 6,05 m. Der Speerwurftest von Alenka verlief mit 17,39 m ausbaufähig. In der W13 gewinnt Lilly Brück zeitgleich mit Sophie Welsch von der LG Eckental den Sprint über 75 m in 10,76 sec und ist mit 4,03 m im Weitsprung dann überhaupt nicht zufrieden.

Anna-Lisa Ladwig, W14 präsentiert sich nochmals mit 14,04 sec über 100m auf Rang 4 ebenso Christina Rosenzweig in der U20.
Ergebnis Abendsportfest Höchstadt

Kategorie:

Das Training der Leichtathleten ist in der Sommerpause. Das Donnerstagstraining entfällt.

Kategorie:

Die Mehrkampfmeisterschaften im Kreis Oberfranken Ost nutzten Mona Erlwein, Alenka Hussong, Lilly Brück und Cosmo v. Lange teils zu erheblichen Leistungsverbesserungen. Nach intensivem Training klappt der Hochsprung jetzt. 

Allen voran Alenka Hussong, W12, die sich im 4-Kampf mit einem beherztem Hochsprung auf die neue pB von 1,40 m - einer Steigerung um 15 cm -, um 70 Punkte auf 1779 Punkte katapultierte. Lilly Brück, W13 übersprang in ihrem ersten Hochsprungwettkampf sofort 1,35 m und dürfte damit ihre Skepsis der Disziplin gegenüber aufgeben. MHP20170722 4erGruppeona Erlwein, W12 schaffte mit 1,20 ebenfalls eine neue pB. Im 75m-Sprint gelang Hussong trotz Gegenwind eine Verbesserung um 2 Hundertstel auf 10,72 sec, Brück lag hauchdünn mit 10,74 sec dahinter. Erlwein steigerte sich im Wurf mit dem 200g Ball auf 25 m.

Der Weitsprung war dann für alle Beteiligten eine Herausforderung.

Das Absprungbrett war 2,50 m von der Sprunggrube entfernt und irritierte ausgerechnet die beste Springerin Lilly Brück, die dreimal durchlief und dadurch nur einen "gültigen Schritt mit 3,15 m" in den Mehrkampf einbrachte. Mona Erlwein, die mit 3,79 m eine neue pB aufstellte, konnte sich jedoch gut auf die Situation einstellen. Cosmo von Lange, M10 kam nahe an seine Bestleistungen heran. Er zeigte bei sehr starker Konkurrenz mit insgesamt 856 Punkten und Rang 5 in der Gesamtwertung sehr ausgeglichene Leistungen. Gesamtergebnis: W13 3. Brück 1555 P; W12 2. Hussong 1779 P; 3. Erlwein 1482 P

Ergebnis

 

Kategorie:

Silber und Bronze für Wirth
Bei den BLV-Meisterschaften in Regensburg waren beide Athletinnen gefordert. Hochspringerin Annika Kraus, W15 nahm erstmals an Landesmeisterschaften teil, Juniorin Babinja Wirth wollte nach zwei äußerst anstrengen nationalen Hindernisläufen noch mitnehmen was geht.
Die Meisterschaft auf anspruchsvollem Niveau steigerte die Aufregung und Anspannung bei Annika Kraus, W15 merklich. Sie hatte sich mit einer Saisonbestleistung von 1,49m für die Landesmeisterschaften im Unistadion qualifiziert. Kraus kostete die vorhandenen Sprungmöglichkeiten aus, übersprang die Einstiegshöhe von 1,40m und die nachfolgenden 1,45m jeweils im dritten Versuch und bestätigte damit ihr Sprungpotential. Leider scheiterte sie denkbar knapp an einer neuen persönlichen Bestleistung von 1,50m. Für Annika war es ein sehr schöner Abschluss der Saison 2017, in der sie wichtige Erfahrungen für nachfolgende Bayerische Meisterschaften sammeln konnte.
Wirth steckten die schweren Rennen in den Knochen - Fotofinish über 1500m Babinja hatte ihren Saisonhöhepunkt bereits mit einem äußerst erfolgreichem Abschneiden auf den Deutschen Meisterschaften in Erfurt vor einer Woche. Sie nutze die Meisterschaft in Regensburg für einen Start über die 800m und 1500m. Beide Rennen waren von Taktik geprägt. Im Schlussspurt “ersprintete” Babinja am Samstag über die 800m in 2:19,64 min Bronze. Am Sonntag stellte sie sich über die 1500m das zweite Mal der Konkurrenz. Hier musste das Fotofinish über die ersten beiden Platzierung entscheiden. Babinja verfehlte hier Platz 1 um 12 Hundertstel Sekunden. Mit einer Zeit von 4:41,27 min belegte sie einen sehr guten zweiten Platz. In beiden Rennen fehlte der Hindernisspezialistin die Spritzigkeit, sie blieb deutlich unter ihren Bestleistungen. Die nationalen Meisterschaftsrennen haben ihre Spuren hinterlassen. Ergebnis Regensburg